GOWEBCounter by INLINE
© 2001 - 2010 FK-KML
last update: 02.02.2010


powered by


KG Gemütlichkeit
 
 

 

97 Jahre Traditions-Karnevals-Gesellschaft “Gemütlichkeit“ 1908 Kerpen e.V.

Die Karnevalsgesellschaft Gemütlichkeit wurde im Jahr 1908 gegründet.

Damit ist sie eine der ältesten im Kerpener Stadtgebiet.

Gründungsvater und erster Präsident der Gesellschaft war Balthasar Lußem. Ihm und einiger seiner Freunde,
wie Peter Franken, Heinrich Henn, Franz Sieger und Herrmann Winkel kam die Idee, einen Karnevalsverein
zu gründen.

So wurde die „Gemütlichkeit“ im damaligen Hotel Dominik aus der Taufe gehoben.

Ein Teil des Hotels Dominik ist noch erhalten und in den Räumlichkeiten befindet sich heute die Gaststätte „Alt Kerpen“. 

Balthasar Lußem und Freunde hatten sich zum Ziel gesetzt Freude und Frohsinn zu verbreiten.
Er führte die „Gemütlichkeit“  über 40 Jahre. Sein Engagement  und sein Ansehen trug dazu bei, das
Kerpen schon damals eine Karnevalshochburg war.

Dieses Erbe haben wir übernommen und wollen es an die Jugend weitergeben.

   Seit 40 Jahren ist bekannt
   in unserer Stadt und auf dem Land
   willst du dich freuen im Jeckenkreis
   dann komm zu der Gemütlichkeit.

Mit diesem Motto wurde der Silvesterball 1949 unter der Leitung des neuen Präsidenten Toni Hilgers begonnen.
Bis 1952 bekleidete er das Amt als Präsident und gab es dann ab an Reiner Rey.

In den Jahren 1953 bis 1957 wurden von der Gesellschaft im Saale Lindenhof jedes Jahr zehn Bälle, zwei
Damensitzungen und eine Prunksitzung veranstaltet.

Auch am Rosenmontag wurde immer mit einem Wagen und einer Fußgruppe teilgenommen. Hieran wird
ersichtlich, daß schon zu damaliger Zeit die KG Gemütlichkeit, trotz schwieriger Lage, nach dem Krieg, sehr aktiv war.

Die Nachfolger von Reiner Rey, die das Präsidentenamt übernahmen waren

Josef Rösberg, Fritz Berf, Rudi Taube und Franz Jakob Brings, der schließlich das Amt an
Johannes Könen übergab.

Johannes Könen legte jedoch im Sommer 2004 sein Präsidentenamt nieder. In der Vollversammlung
vom 14.10.2004 wurde Ralph Löhr zum neuen Sitzungspräsidenten gewählt.

Am 11.11.1952 stiftete Balthasar Lußem der Gesellschaft eine handgemalte Fahne, die noch heute bei jeder
Veranstaltung der Karnevalsgesellschaft präsentiert wird.

Auf der Prunksitzung 1952 wurde Franz Schwerenzum ersten Ehrensenator der Gesellschaft benannt.
Auf der Prunksitzung 1965 wurde Peter Heeg
und Josef Roesbergzum  Ehrensenator der Gesellschaft benannt.

Die Liste der Ehrensenatoren konnte erst in den 80 iger Jahren erfolgreich fort geführt werden und setzt sich
wie folgt zusammen: 

Ehrensenator

1980

Heinz Kremer

 

Ehrensenator

1988

Werner Stüttchen

 

Ehrensenator

1991

Toni Wollenschein

 

Ehrensenator

1992

Manfred Steinberg

 

Ehrensenator

1993

Bernhard Ripp

 

Ehrensenator

1995

Erhard Schaloske

 

Ehrensenator

1996

Ernst Rey

 

Ehrensenator

1996

Leo Rey

 

Ehrensenator

1998

Michael Herrmann         seit 2000 Senatspräsident

Ehrensenator

1998

Rolf Stüttchen

 

Ehrensenator

1999

Friederich Löhr

 

Ehrensenator

1999

Horst Rose

 

Ehrensenatorin

2001

Christa Schütz   

Ehrensenator

2001

Ferdi Wind

Ehrensenator

2002

Theo Klemens

Ehrensenator

2003

Paul Komischke         seit 1999 Ehrenvorsitzender

Ehrensenator

2003

Rolf Schweren

Ehrensenator

2004

Joerg Wagner

 

 

 

 

 

Zur 70. Wiederkehr des Gründungsjahres 1977/1978 stellte die KG Gemütlichkeit mit dem Prinzen Johannes Könen, dem Bauer Theodor Jücker und der Jungfrau Heinz Merge das Kerpener Dreigestirn.

Erstmalig wurde 1977/1978 auch ein Kinderdreigestirn gestellt. Kinderprinz Ralph Hufermann, Bauer Ralph Jücker und Jungfrau Heidrun Merge sowie Prinzenführer Heinz Merge junior.

Zum 80 jährigen Bestehen der Gesellschaft konnte das zweite Kinderdreigestirn proklamiert werden.
Prinz Eddi Könen, Bauer Marco Schumacher und Jungfrau Simona Mager wurden von Prinzenführer Robert Wagner und Standartenträger Jürgen Wirtz durch die Session 1987/1988 geleitet.

1980 wählte man den ersten Kinderelferrat unter den Sitzungspräsidenten Ralph Jücker und Heinz Merge junior.

1985 übernahm Marco Schumacher das Amt des Sitzungspräsidenten und gab es 1993 an Simona Mager und Robert Wagner weiter, die ebenfalls mit großem Ehrgeiz die Kindersitzung leiteten.

Präsident Johannes Könen und 1.Vorsitzender Paul Komischke konnten 1994 die neuen Sitzungspräsidenten der Kindersitzung vorstellen. Jeanette Maisey und Timo Kurm waren fest entschlossen, an die Erfolge und die großartige Resonanz früherer Jahre anzuknüpfen.

Souverän moderierte seit 1996 Timo Kurm die Kindersitzung und verstand es die Pänz aus Kerpen in der Jahnhalle zu versammeln.

1998 übergab er sein Amt an Sebastian Elsner. In der Kindersitzung 1999 und 2000 hat er bereits sein Publikum begeistern können.

2004 erwartet uns der neu gewählte Kindersitzungspräsident André Willems.

Die Jugendabteilung in unserer Gesellschaft ist ein wichtiger Aspekt in der Vereinsarbeit. Engagiert und aktiv wird an der Kindersitzung mitgestaltet. So entstanden in den Jahren mehrere Aktionsgruppen. 

1986 - 1987    begeisterte die Gesangsgruppe „Die 4 Spatzen“.

1987 - 1988    10 Jugendmitglieder wirkten als „Die Turnriege“. 

1988 - 1989    betraten 6 Jugendmitglieder die Bühne als „Magd und Knecht“,  „Ob dem Maat stonn die Bure“

1995               entstand eine ca. 10-köpfige Jugendgruppe die ein Krippenspiel zur Weihnachtsfeier einstudieren.

1997 - 2002   aus dieser Gruppe entstand die Tanzgruppe „Die Pänz der KGG“.

2002 - heute   wurde eine weitere Tanzgruppe gegründet „Die Mini Pänz der KGG“. Mittlerweile konnte sich die Gruppe auf heute 18 junge Mädels im Alter von 7 bis 12 Jahren vergrößern.


Die Aktivitäten der Jugendabteilung liegen nicht nur im Sitzungskarneval, sondern bei der Gestaltung des Kinderwagen und der Jugendfußgruppen, für den Rosenmontagszug, wird von der ihr selbst entworfen und mitgestaltet.

1981 bildete sich auch ein Damenelferrat, der zuerst mit dem Präsidenten

Franz Jakob Brings und ab 1985 mit der Sitzungspräsidentin Lilo Brings die Gesellschaft bei der Damensitzung repräsentiert. Ihr Amt übernahm 1991 die heutige Sitzungspräsidentin Heidi Hirn, die nicht nur durch ihren Humor zum Gelingen der Veranstaltung beiträgt. 

Zum Festkommers am 14.01.1983 stiftete der Ehrenvorsitzende Willi Kirschke und seine Gattin Anni der Gesellschaft eine neue Standarte.

Im festlichen Rahmen einer Fahnenweihe durch unseren Feldkurat Pastor Ewald Marschler wurde die Standarte in der Stiftskirche St.Martinus zu Kerpen an die Gesellschaft übergeben.

In den Reihen der Mitglieder befinden sich heute auch einige verdiente Personen, die sich durch ihre aktive  Unterstützung  für die Geschehnissen der Gesellschaft besonderem eingesetzt haben.

Ehrenmitglied

1978

Sophi Luhsem 

Ehrenmitglied

1978

Herrmann Strauch 

Ehrenmitglied

1978

Annemie Winkel

Ehrenmitglied

1978

Reiner Winkel

Ehrenmitglied

1982

Thea u. Albert Zabler

Ehrenvorsitzender

1983

Willi Kirschke

Ehrenmitglied

1983

Anni Kirschke

Ehrenmitglied

1984

Ludwig Wallraff 

Ehrenmitglied

1990

Gertrud Wallraff 

Ehrenpräsident

1993

Rudolf Taube 

Ehrenmitglied

1994

Ernst Piel

Ehrenmitglied

1995

Erna Piel 

Ehrenmitglied

1995

Barbara Ehser

Ehrenmitglied

1995

Gerta Taube

Ehrenmitglied

1998

Anna Strauch

Ehrenvorsitzender

1999

Paul Komischke,              war 12 Jahre 1.Vorsitzender

Ehrenmitglied

1999

Ewald Marschler,             seit 1984 Feldkurat

Ehrenmitglied

2000

Werner Stump,                

Ehrenmitglied

2000

Edelgard Komischke

Ehrenmitglied

2000

Ferdinand Fischenich

Ehrenmitglied

2002

Edeltraud Stassen

Ehrenmitglied

2002

Konrad Stassen

Ehrenmitglied

2003

Rene´ Hübsch

Ehrenmitglied

2003

Rolf Winkel

Ehrenmitglied

2003

Hans Josef Fischenich

Ehrenmitglied

2003

Hans Wilhelm Reinirkens

Ehrenmitglied

2003

Hans Peter Voihs

Ehrenpräsident

2005

Johannes Könen                   war 20 Jahre Präsident

Das 90 jährige Bestehen unserer Gesellschaft wurde in der Jubiläums-Session am 16.01.1998 in der St.Martinus Stiftskirche mit einer „kölschen Messe“ eröffnet. Pastor Ewald Marschler, ein „Kerpener Jong“ gestaltete in Zusammenarbeit mit dem Kirchenchor Cäcilia Kerpen, unter der Leitung von Wilfried Ismar, und einem Solo von Ludwig Sebus die Hl.Messe. Der anschließende Festkommers in der Jahnhalle bot ein volles Haus und stand unter dem Motto:

                                90 Jahre jung . . . .

                                          . . . . und noch voller Schwung
 

Ein heute fester Bestandteil der „Gemütlichkeit“ wurde 1988 wieder aufgenommen. Die Hl. Messe für die Verstorbenen Mitglieder unserer Gesellschaft mit anschließen dem Frühstück im Kapitelsaal wird alljährlich zu „Halbfast“ durchgeführt und bietet allen Mitgliedern die Möglichkeit zum besinnlichen und gemütlichen zusammen sein.

Weitere vereinsinterne  Zusammenkünfte bietet nach den Sommerferien unser Grillfest mit Aktionen für Jung und Alt. Zum Jahresabschluss ermöglicht die Weihnachtsfeier  mit Nikolaus und Krippenspiel eine willkommene Abwechslung vor den närrischen Veranstaltungen.

Erstmals wurde 1993 bis 1998 auch außerhalb der Karnevalszeit eine weitere Aktivität, der “Tanz in den Mai“ ins Leben gerufen. Höhepunkt der Veranstaltung waren u.a. die Wahl der Maikönigin.

In der Session 2002/2003 stellte die KG. Gemütlichkeit erstmalig das Dreigestirn der Stadt Kerpen. Mit der Proklamation durch das Präsidium des Festkomitee der Stadt Kerpen wurde das neue Dreigestirn der Öffentlichkeit vorgestellt.

Prinz Hermann Josef (Schumacher), Bauer Kalle (Löhr) und Jungfrau Michaela (Michael Bouge´) unterstreichen  das 95 jährige Bestehen unserer Gesellschaft. 

In der Jubiläums-Session 2003 wurde der Festkommers am 10.01.2003 in der St. Martinus Stiftskirche mit einer „kölschen Messe“ eröffnet.

Dechant Ewald Marschler, Feldkurat unserer Gesellschaft, gestaltete in Zusammenarbeit mit dem Stiftschor Cäcilia Kerpen und einem Solo von Ludwig Sebus die Hl.Messe. Ein weiterer Höhepunkt war die Fahnenweihe der neuen Standarte der Tanzgruppe. Dechant Marschler weihte und überreichte die von ihm gestiftete Standarte an die Gesellschaft.

Der anschließende Festkommers in der Jahnhalle bot ein volles Haus und kann als herausragendes Ereignis bezeichnet werden. Durch den Präsidenten des Festkomitee der Stadt Kerpen, Helmut Klein, wurde die KG. Gemütlichkeit zur Traditions-Karnevals-Gesellschaft ausgezeichnet. Im Anschluss wurden verdiente Mitgliederdurch den KRE Präsidenten, Bernd Schall, mit BDK und KRE Auszeichnungen geehrt.

Bis heute ist es der KG Gemütlichkeit stets gelungen, das Brauchtum zu pflegen und attraktiv darzustellen.
Die Kontinuität der Gesellschaft lebt in den Jubilaren genauso wie in den Jugendlichen. 

Aus diesem Grund kann die „Gemütlichkeit“ mit Stolz auf ihre lange 97 jährige Vereinsgeschichte zurückblicken
und sich gleichzeitig mit Optimismus den kommenden Aufgaben stellen.